Lohnarbeiten im Bereich induktives Randschichthärten

Wir härten auch für Sie Verzahnungen und Geometrien im Bereich zwischen 500 mm und 8.000 mm - segmentiert auch größer

 

Induktivhärten oder auch Induktionshärten ist eine spezielle Form der Wärmebehandlung, bei welcher metallische Werkstücke innerhalb kürzester Zeit einem wechselnden Magnetfeld ausgesetzt, dadurch erhitzt und durch anschließendes Abschrecken gehärtet werden könnnen.

 

Bei diesem sehr präzisen, kontaktlosen Härteverfahren ist es möglich, lediglich bestimmte Bereiche eines Werkstücks bzw. die Oberfläche zu härten, ohne die Eigenschaften des Werkstück als Ganzes zu beinträchtigen.

Durch diese Form der Randschichthärtung, wird je nach Material, den Werkstücken eine entsprechende Oberflächenhärte an den gewünschten Stellen bei relativ geringem Verzug verliehen.

 

Die Deutsche Großwälzlager GmbH ist ein nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifizierter Fachbetrieb. Auf unserer modernen CNC-gesteuerten Induktionshärteanlage bearbeiten wir Großteile bis zu einem Durchmesser von 8 Metern im Umlauf-Vorschub-Verfahren, als auch Mittel- und Kleinserien im Vorschub-Verfahren (umlaufend) für den Maschinenbau.

Unser eigener Induktorenbau erlaubt uns eine hohe Reaktionsfähigkeit auch bei speziellen Geometrien der Werkstücke, so dass auch komplizierte Teile kurzfristig bearbeitet werden können.

 

Wir härten mit modernster Technik. Dabei ist eine durchgängige Qualitätssicherung mit entsprechender Dokumentation durch unseren QM-Fachbereich selbstverständlich.

Induktionshärten auch als Kernprozess in unserer Großwälzlagerfertigung wird mit verschiedenen Methoden abgesichert und geprüft:

- Prozesssimulation

- Prüfung und Freigabe mit separatem Testmaterial

- Messung mit Ultraschallgeräten des Marktführers Q-Net

- Zerstörende Prüfung, wenn nötig

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutsche Grosswaelzlager GmbH